F+F Schule für Kunst und Design / Kunst

Der Studiengang Kunst an der F+F Schule für Kunst und Design in Zürich unterstützt Künstler dabei, selbstständig Projekte zu realisieren, die ihre jeweils eigene Sprache sprechen. Das Studium versucht darüber hinaus, den Künstlern zu zeigen, wie sie ihre Kunstwerke im Kunstsystem entsprechend vermitteln können. weitere Informationen

Anlässlich der Jubiläumsausstellung versucht der Künstler Charlie Jeffery gemeinsam mit Studierenden des Faches Kunst herauszufinden, welche Formen entwickelt werden können, um sich direkt an ein (möglicherweise vorhandenes) Publikum öffentlich zu adressieren. Dieser Prozess läuft auch ab, wenn kein Publikum vorhanden ist. Damit verknüpfen sich Fragen wie: Wer macht dies? Leistet Kunst so etwas? Was tun die Künstler? Einzeln? Im Kollektiv? Was tut der Vermittler? Das Projekt mit dem Titel The process of falling over, promising not to im Migros Museum für Gegenwartskunst ist von der ersten Minute an öffentlich.

“I make no promises I cannot keep, I keep no promises made by me, or to me. Why would you ask such things of any one, how far do you think you can get with that. I want a lived experience, food and joy, boredom and anger. The formation of groups is possible. Why not put on a play, experience yourself in new ways. An example of why thinking might be used for working, and why working might be thinking (…).”

Dozierender: Charlie Jeffery
Kurs: The process of falling over, promising not to
Daten: Montag, 24.10.2016 (9:15-16:15 Uhr), Dienstag, 25.10.2016 (9:15-16:15 Uhr), Mittwoch, 26.10.2016 (9:15-16:15 Uhr)
in englischer Sprache